Erstvertretung bringt einen Punkt aus Gütersloh mit

Eigentlich wollten die Blau-Weißen alle Punkte mit heim nehmen, aber letztlich reichte es nur zu einem Punkt. Somit ist die endgültige Frage, wer nun in die Westfalenliga aufsteigt, auf den letzten Spieltag vertagt. Zunächst begannen im ersten Block Markus Bäumer mit dem Tagesbestergebnis von 819 Holz, leider konnte Klaus Auf der Landwehr nicht annähernd mit seinen 723 Holz mithalten, so dass der Rückstand auf die Gütersloher bereits 83 Holz betrug. Anschließend konnten Michael Hornig (787 Holz) und Rudi Knemeyer (739 Holz) ihren Gegenspielern nicht Paroli bieten, so dass am Ende eine doch deutliche Niederlage auf dem Zettel stand. Aufgrund der Einzelergebnisse konnt sich Ostbevern 1 wenigstens den Zusatzpunkt sichern. Endergebnis: 3194 : 3068, Zusatzwertung 21 : 15, 2 : 1 für Kv Gütersloh/Rheda 2

Zweite Mannschaft kehrt siegreich aus Spork/Wendlinghausen zurück

Durch einen knappen, aber verdienten Sieg konnten sich die Ostbeverner Kegler etwas Luft zu den Abstiegsplätzen schaffen.  Für Ostbevern kegelten Thomas Hornig 696 Holz, Harald Jochmann 733 Holz, Markus Meckmann 715 Holz und Nico Hornig 660 Holz. Am Ende lag man mit 19 Holz vorne und konnte 3 Punkte auf der Haben-Seite verbuchen. Somit hatte sich die weite Reise zum Gegner auf jeden Fall gelohnt. Hier lautete das Endergebnis 2804 : 2785, Zusatzwertung 19 : 17, 3 : 0 für BSV Ostbevern 2.

Drittvertretung kann auf den Heimbahnen nicht gewinnen

Auch in ihrem letzten Heimspiel konnte die Dritte den unbedingt erforderlichen Sieg nicht erringen.  Für die Blau-Weißen erkegelten Johannes Hornig 700 Holz, Stephan Silge 624 Holz, Markus Meckmann 688 Holz und Nico Hornig 745 Holz. Am Ende lag man gegen den KSC Rietberg 1 mit 41 Holz im Hintertreffen und musste so die vierte Niederlage im sechsten Heimspiel hinnehmen. Durch diese erneute Niederlage ist der Abstieg für die Blau-Weißen nicht mehr zu verhindern.