Erste Mannschaft bringt einen Punkt aus Lengerich mit

So hatten sich die Kegler um Michael Hornig den Start ins neue Jahr nicht vorgestellt. War man noch zuversichtlich nach Lengerich gefahren, um dort den ersten Sieg im neuen Jahr einzufahren, mussten gleich im ersten Block Markus Bäumer mit 781 Holz und Harald Jochmann mit 725 Holz feststellen, dass auch die stark abstiegsgefährdeten Lengericher Kegler ihre heimischen Kegelbahnen beherrschen. Mit 770 und 809 Holz gingen diese mit einem Vorsprung von 73 Holz von den Bahnen. Obwohl einer der heimischen Kegler mit 712 Holz im zweiten Block schwächelte, waren Michael Hornig mit 795 Holz und Klaus auf der Landwehr mit 752 Holz nicht mehr in der Lage, den Vorsprung der Lengericher zu egalisieren, da auf Lengericher Seite auch noch 785 Holz erzielt wurden. Somit endete das Spiel mit einem Gesamtergebnis von 3076 : 3053 Holz für den KSC Lengerich. Wegen der insgesamt nicht schlechten Einzelergebnisse konnten sich die Ostbeverner Kegler jedoch den Zusatzpunkt erspielen, so dass das Spiel insgesamt mit 2 : 1 verloren wurde. Durch diese Niederlage ging die Tabellenführung zwar wieder verloren, aber der Abstand nach vorne beträgt lediglich einen Punkt, so dass auch noch weiterhin die Hoffnung besteht, in den nächsten Spielen wieder ganz vorne zu stehen.

Zweitvertetung gewinnt knapp mit 2 : 1

Mit Glück gewonnen. So kann man den Auftritt der 2. Mannschaft der BSV Kegler umschreiben. Mit der Ausnahme von Nico Hornig, der das Tagesbestergebnis mit 772 Holz erzielte, hatten die anderen heimischen Kegler nicht ihren besten Tag. So erspielten Malte Loevenich 679 Holz, Tobias Hesmer 628 Holz und Thomas Hornig 688 Holz. Trotz dieser ungewohnt schwachen Ergebnisse reichte es letztlich zu einem Sieg mit 2767 : 2678 Holz. Da sich die Kegler der Gastmannschaft des KSC Schildesche aber mit ihren Ergebnissen in der Einzelwertung gut platzieren konnten, gewannen sie verdientermaßen den Zusatzunkt, so dass am Ende der Sieg für die Ostbeverner Kegler mit 2 : 1, Zusatzwertung 17 : 19 ausfiel. Da für die Zweitvertretung noch 3 Heimspiele anstehen, müssen sie sich erheblich steigern, wollen sie auch diese Spiele gewinnen.

 3. Mannschaft kann zuhause nicht gewinnen

In ihrem vierten Heimspiel musste die Drittvertretung bereits ihre dritte Heimniederlage hinnehmen. Selbst gegen den Tabellenletzten, der Kv Gütersloh-Rheda 3 konnten Rudi Knemeyer mit 747 Holz, Malte Loevenich mit 732 Holz, Johannes Hornig mit 707 Holz und Stephan Silge mit 657 Holz das Spiel nicht gewinnen. Auch wenn das Ergebnis knapp mit 2885 : 2843 Holz und einer Zusatzwertung von 18 : 18, somit 3 : 0 zugunsten für die Gäste ausfiel, müssen die heimischen Kegler in ihren nächsten Spielen noch einiges zulegen, um mal wieder zuhause gewinnen zu können.